Sinn des Lebens

 

manchmal frage ich mich, was es beudeuten mag, warum die Suche endlos scheint und dann doch, ganz plötzlich, mit einem Schlag alles vorüber ist. Es scheint so greifbar nah zu sein, das Ende, obwohl es doch gestern erst so weit noch war.
Wie heißer Sand rinnt die Zeit mir durch die Finger, hinterlässt nichts als Spuren, Spuren aus zarten Körnen, die hier und da feine Silhouetten hinterlassen. Deine Silhouette.
Angst? Vielleicht habe ich Angst. Weniger um mich selbst als um all das, was bleibt, zurückgelassen, einsam, in einer Welt, in der Flucht und Freiheit miteinander Hand in Hand verbunden sind, denn das eine ist ohne das andere nicht zu erreichen....

6.1.07 12:14

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen